· 

Vom Symptom zur Ursache - manchmal eine Detektivsuche

Ein Symptom, aber welche Ursache hat es?

Wenn wir uns mit einem Symptom rumplagen, wissen wir manchmal was der Auslöser ist bzw. war. Wir sind z.B. erkältet, die Nase läuft und wir haben Kopfschmerzen. Dann machen wir uns keine Gedanken darüber, woher die Kopfschmerzen kommen, sondern bringen sie mit der Erkältung in Zusammenhang und die Schmerzen verschwinden mit abklingen der Erkältung.

 

Treten die Kopfschmerzen aber immer wieder auf, oder entwickeln sich gar zur Migräne, wird es mit der Suche nach dem "Auslöser" schon nicht mehr so deutlich.

Eine reine Symptombehandlung wäre, jedesmal z.b. Schmerzmittel einzunehmen, um so die Kopfschmerzen zu lindern.

 

Eine ganzheitliche Sicht auf das Symptom heißt bei mir in der Praxis, nach dem Auslöser zu suchen. Und da gibt es manchmal eine Vielfalt an Möglichkeiten.

 

Nehmen wir hier nochmal die Kopfschmerzen, um zu zeigen, welche Rädchen man nach meiner Erfahrung auch in Betracht ziehen sollte, wenn es auf Ursachensuche geht.

Bei Frauen kann es mit dem Zyklus und den Hormonveränderungen zusammenhängen, aber auch bei Männern können Hormondysbalancen Auslöser sein. Oder sind es Nahrungsmittelunverträglichkeiten die Kopfschmerzauslösend sind. Auch muskuläre oder körperstatische Probleme sollten mit im Blick sein. Streß wird als Auslöser auch immer bedeutender, auch schon im Kindesalter.

 

Wenn Sie Fragen zu Ihren Beschwerden und Behandlungsmöglichkeiten haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Ihre Susanne Ewert