Autogenes Training

Das autogene Training ist ein Entspannungsverfahren, dass Sie unterstützen kann zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit zu gelangen. Sie nutzen dafür Ihre Gedanken, um Ihren Körper auf Entspannung einzustellen. So können Sie autogenes Training nutzen, um in stressigen Lebensphasen besser zu entspannen oder um Ihr Schutzschild gegen Stress zu erhöhen.

 

Es wurde um 1920 von dem Berliner Nervenarzt Johannes Heinrich Schultz entwickelt und die Wirksamkeit des autogenen Trainings ist heute mehrfach in wissenschafltichen Studien belegt.

 

Die Anwendungsbereiche von autogenen Training sind u.a.:

  • Stressabbau
  • Schmerzen reduzieren
  • Schlaf verbessern
  • Konzentration steigern
  • Resilienz erhöhen

Autogenes Training (und auch andere Entspannungsverfahren) wirken wohltuend auf den gesamten Körper. Mit kurzen Formeln wird beim autogenen Training das vegetative Nervensystem angesprochen, z.B. mit " Meine Arme und Beine sind ganz schwer".

Bei einem autogenen Training werden die Schwere, Wärme und Ruhe so angesprochen, dass der gesamte Bereich, wie der Körper auf Entspannung reagiert, abgedeckt wird.

 

Meine Kurse für autogenes Training sind zertifizierte Präventionskurse und können von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst zu werden. Informieren Sie sich im Vorfelde darüber, ob Ihre Krankenkassen den Kurs bezuschusst.

Ich biete in meiner Praxis einen 2-Tages-Kompaktkurs mit 2x 6 Std. an, sowie einen Kurs über 8 x 90 Minuten.

 

Natürlich können Sie das autogene Training auch in Einzelsitzungen erlernen, eine Bezuschussung durch die Krankenkassen hier aber nicht möglich.

Die genauen Daten finden Sie unten auf der Seite bei den Praxis-Terminen oder nehmen Sie direkt Kontakt mit mir auf.

 Und wenn Sie keinen Termin für einen neuen Kursstart in nächster Zeit finden, rufen Sie mich an!

Manchmal entsteht ein neuer Kurs schneller als man denkt!